Kontakt | Newsletter [ DE | EN ]
 
 | Artikel

Apocapypse not – Es ist eine Frage des Willens: Wir können der Erderwärmung Einhalt gebieten

Beitrag von Daniela Jacob im IPG Journal zum IPCC Sonderbericht über 1,5°C Erwärmung

Logo IPG

Das Journal Internationale Politik und Gesellschaft ist eine Online-Zeitschrift zu internatinaler und europäischer Politik, herausgegeben von der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Aus dem Inhalt:
„Bereits jetzt haben menschliche Aktivitäten etwa 1°C globale Erwärmung im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter verursacht. Zwar ist das ein Mittelwert, den niemand fühlen kann. Aber die regional ganz unterschiedlichen Auswirkungen auf Mensch, Natur und Lebensgrundlagen sind bereits spürbar. Nimmt die globale Erwärmung mit der aktuellen Geschwindigkeit weiter zu, werden wir wahrscheinlich schon zwischen 2030 und 2052 eine Erwärmung um 1,5 Grad erreichen. Zur Begrenzung ist schnelles Handeln erforderlich. Dafür braucht es politischen Willen. Das ist die wohl wichtigste Botschaft aus dem Sonderbericht des Weltklimarats über 1,5 °C Erwärmung, der im Oktober 2018 im südkoreanischen Incheon von 195 Regierungen angenommen und verabschiedet wurde.“

Weiterlesen auf IPG Journal